Frage.Bogen (Archiv)


Stefan Lorch, seit 2000 im Schauspiel-Ensemble des Nürnberger Staatstheaters
Stefan Lorch, seit 2000 im Schauspiel-Ensemble des Nürnberger Staatstheaters

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil … das meine Wirkungsstätte ist.

 

Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war … immer dann, wenn nach anstrengender Probenzeit eine gelungene Premiere stattfand.

 

Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre … Sosias oder Shylock.

 

Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere ist … bei den Menschen, die ich mag.


Louisa von Spies, von 2012 bis 2016 im Schauspiel-Ensemble des Staatstheaters Nürnberg
Louisa von Spies, von 2012 bis 2016 im Schauspiel-Ensemble des Staatstheaters Nürnberg

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil … ich die Theaterarbeit liebe.

 

Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war … Theaterzauber.

 

Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre … z.B. Marlene Dietrich, Medea.

 

Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere ist … die Tanzfläche.


Marion Siems, Pressesprecherin des Staatstheaters Nürnberg für Schauspiel und Konzert
Marion Siems, Pressesprecherin des Staatstheaters Nürnberg für Schauspiel und Konzert

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil ... ich dort immer Menschen treffe, die sich gerne mit Theater auseinandersetzen.

 

Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war ... der begeisterte Zuspruch, den die dort 2013 ausgeführten Bayerischen Theatertage erlebt haben.

 

Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre,  ... wenn ich denn schauspielen könnte, eine von Dea Loher erschaffene Figur.

 

Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere ist ... draußen vor der Tür ...


Gustav Roeder, ehem. Chefredakteur der Nürnberger Zeitung; stellv. Vors. des Fördervereins
Gustav Roeder, ehem. Chefredakteur der Nürnberger Zeitung; stellv. Vors. des Fördervereins

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil ... ich neugierig bin auf neue Stücke und auf die neue Sicht auf Bewährtes.

 

Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war ... Gerhart Hauptmanns „Rose Bernd“ in der Inszenierung von Hansjörg Utzerath (1977), weil sie gleichzeitig heftige Ablehnung und Zustimmung provozierte.

 

Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre ... der Mephisto in Goethes „Faust“.

 

Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere ist ... in den Bocksbeutelstuben.


Klaus Kusenberg, Schauspieldirektor seit 2000
Klaus Kusenberg, Schauspieldirektor seit 2000

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil ... ich gerne viele theaterbegeisterte Menschen sehe.

 

Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war … die Eröffnung des neuen Hauses und die Gefühle vor meiner eigenen Rede.

 

Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre … als Moderator einer Gala mit Ausschnitten aller (!) Nürnberger Inszenierungen, die zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurden.

 

Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere ist … eigentlich ein Sofa, aber dann stehe ich doch die ganze Zeit herum und rede.


Dr. Ulrich Maly, OB der Stadt Nürnberg, Schirmherr des Fördervereins
Dr. Ulrich Maly, OB der Stadt Nürnberg, Schirmherr des Fördervereins

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil … ich mich am sanierten Haus, unserem tollen Ensemble und den meistens guten Inszenierungen erfreue.


Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus … ist nicht mehr nachvollziehbar. Als langjähriger Schulplatzmietler gab´s da manches Beeindruckende: die Toller-Stücke unter Utzerath, genauso aber leichterer Stoff oder Komödie.


Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre … ich habe meine Traumrolle, allerdings auf einer anderen Bühne.


Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere ist … ein Platz mit einem guten Glas Wein und einem ebenso guten Gespräch über das eben gesehene Stück.


Henriette Schmidt, Förderpreisträgerin 2014; seit 2009 im Ensemble des Staatstheaters Nürnberg
Henriette Schmidt, Förderpreisträgerin 2014; seit 2009 im Ensemble des Staatstheaters Nürnberg
Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil ... das ein toller Bühnenraum ist.

Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war ... oh, da fällt mir so ganz spontan gar nichts ein.  Jeder Tag ist neu und irgendwie nicht. Es gibt so viele Eindrücke, Ausdrücke, da kann ich mich gar nicht festlegen. 

Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre ... vielleicht etwas Unerwartetes ... So etwas ganz anderes?

Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere/Aufführung ist ... die Garderobe. Da kann man kurz in Ruhe sein. Alles ablegen. Und weitermachen ...

Pius Maria Cüppers, Mitglied des Schauspiel-Ensembles seit 2000, Förderpreisträger 2012
Pius Maria Cüppers, Mitglied des Schauspiel-Ensembles seit 2000, Förderpreisträger 2012

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus weil ... es einfach Spaß macht, fast immer vor einem vollen Haus zu spielen, und das Nürnberger Publikum auch für schwierige Themen sehr aufgeschlossen ist

 

Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberg Schauspielhaus war ...

meine Premiere von "EVENT"

 

Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhaus wäre ... Mephisto (aber vielleicht ist es auch gut, wenn nicht immer alle Träume in Erfüllung gehen)

 

Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere / Aufführung ist ... ein Platz an der Bar im Foyer


Bettina Ostermeier: seit 2009 Leiterin der Schauspielmusik am Staatstheater Nürnberg
Bettina Ostermeier: seit 2009 Leiterin der Schauspielmusik am Staatstheater Nürnberg

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil … meine KollegInnen des Ensembles all meine noch so merkwürdigen Ideen ausprobieren und darüber maximal mal ne Augenbraue lupfen. (Danke!)


Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war … der Applaus nach der Premiere von "Immer noch Sturm" - unerwartet umwerfend.


Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre … eine schwierige Frage für mich als Musikerin … aber doch:

Die dicke Köchin aus "Mary Poppins" fand ich schon immer gut!


Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere / einer Aufführung  ist …

für die ersten zehn Minuten danach auf dem Fensterbrett meines Büros mit Blick auf "meinen" Baum, der so furchtbar ehrlich zeigt, wie schnell die Zeit vergeht.


Marco Steeger, seit 2000 im Ensemble des Staatstheaters Nürnberg
Marco Steeger, seit 2000 im Ensemble des Staatstheaters Nürnberg

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil … ich spüre, dass an diesem Ort alle etwas gemeinsam haben: Die Kraft und Lust uns zu verändern und verändern zu lassen. Und weil unser Publikum so treu und offen ist. Ich bin jetzt schon so lange an diesem Haus, dass ich oft ein sehr vertrautes und familiäres Gefühl bekomme. Wir werden gemeinsam älter.


Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war … jede einzelne Vorstellung der Rocky Horror Show. Wenn der Zuschauerraum, die Bühne, das Publikum und alle Mitarbeiter eins wurden. Wie in einem gemeinsamen Traum. Zumindest hat es sich für mich so angefühlt.


Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre … Captain Jack Sparrow. :-) Natürlich gibt es da noch einige mehr, aber ich halte mich in Erwartungen lieber zurück. Es tut ziemlich weh, wenn man sich jahrelang auf eine bestimmte Rolle freut und dann spielt sie jemand anders. Wie im Leben eben.

 

Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere / einer Aufführung ist … vorm DJ Pult und bei netten Leuten.


Fitzgerald Kusz, Schriftsteller und Vorstandsmitglied des Fördervereins Schauspiel Nürnberg
Fitzgerald Kusz, Schriftsteller und Vorstandsmitglied des Fördervereins Schauspiel Nürnberg

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil ... ich dort mit "Schweig Bub!" den größten Erfolg hatte, den ein Dramatiker nur haben kann: 720 Vorstellungen in 34 Jahren!


Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war ... , als ich Sofie Keeser als stumme Kathrin in Brechts "Mutter Courage" sah. Ihre Mimik und Gestik hat sich fest in mein Gedächtnis eingebrannt. Ihr Bild kann ich immer noch abrufen. Über zwei Jahrzehnte später spielte sie die Tante Anna in "Schweig Bub".


Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre ... Traumrollen schreib ich lieber. Ein paarmal ist´s mir vielleicht gelungen. Selber spielen kommt nicht in Frage. Nicht mal als Laiendarsteller!


Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere / einer Aufführung ist ... in der Straßenbahn auf dem Weg nach Hause. Da bin ich dann wieder in der Wirklichkeit angekommen. Und die brauch ich, um schreiben zu können.


Dr. Hermann Reichold, Jura-Professor in Tübingen und Mitglied im Förderverein Schauspiel
Dr. Hermann Reichold, Jura-Professor in Tübingen und Mitglied im Förderverein Schauspiel

Ich gehe gern ins Nürnberger Schauspielhaus, weil ...

die Bühnentechnik auch neue Inszenierungsmethoden des 21. Jahrhunderts begünstigt und die Atmosphäre der Premieren und deren "After-Partys" überzeugen.

 

Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Nürnberger Schauspielhaus war ...

in der letzten Zeit sicher die postmoderne Inszenierung des Dramas "Aus Liebe" von Peter Turrini im Oktober 2014, knapp gefolgt von "Über Leben" im März 2014.

 

Meine Traumrolle auf der Bühne des Nürnberger Schauspielhauses wäre  ... sicher eine farbige Figur wie der "Geizige" von Moliére.

 

Mein Lieblingsplatz nach einer Premiere / einer Aufführung ist ...

der im oberen Foyer in der Nähe der Schauspieler und der Theke.