3. Etage Outdoor

Bis Ende Juli wird ein Programm aller Sparten den Vorplatz vor dem Schauspielhaus beleben. Kurzstücke in kleiner Besetzung, Liederabende oder kleine Konzertformate sollen auf einer Freilicht-Kleinkunstbühne ihren Platz finden und (endlich wieder) ein Live-Erlebnis Theater ermöglichen. Die Bühne ist improvisiert und nicht wetterfest und für bis zu 73 Zuschauer*innen ausgelegt.

 

Programm des Schauspiels:

 

11.07.2020, 19:30 Uhr: Ich schick‘ dir meine Stimme zu Besuch von und mit Lea Sophie Salfeld

 

14.07.2020, 19:30 Uhr: Löhles Kommentar zur Wirklichkeit

 

15.07.2020 19:30 Uhr: Du bist mir leider peinlich - Liederabend mit Pauline Kästner, Vera Mohrs und Yascha Finn Nolting

 

17.07.2020, 19:30 Uhr: Konzertetage: spåaten - Kostia Rapoport (keyboards), Moritz Baranczyk (drums).

 

20.07.2020, 17:00 Uhr: Import/Export Café: Queer-Gesprochen mit Vertreter*innen queerer Initiativen aus Nürnberg und Künstler*innen des Schauspiels

Die Radiotrinkerin von Max Goldt - Szenische Lesung mit Anette Büschelberger und Bernd Schramm

 

24.7.2020 17:00: Diskurs & Aktivismus: Sex Arbeit - eine NACHTETAGE in Zusammenarbeit mit Kassandra e.V.

 

25.07.2020, 19:30 Uhr: Maximilian Pulst allein vorm Haus - Monolog

 

Gehen Sie auf unsere Website https://www.staatstheater-nuernberg.de und wählen Sie die Veranstaltung aus, die sie besuchen möchten. Klicken Sie auf den Button zum Ticketkauf und wählen Sie die Anzahl der gewünschten Tickets. Die Tickets werden kostenfrei sein!


0 Kommentare

Fundus, digital

 

AUF DER HOMEPAGE DES STAATSTHEATERS IM DIGITALEN FUNDUS UND UNTER DEN ANWESENHEITSNOTIZEN FINDEN SIE NACHSTEHEND VORSCHLÄGE, DIE SPEZIELL FÜR UNSEREN SCHAUSPIELFÖRDERVEREIN INTERESSANT SEIN KÖNNTEN.

 

Stücke aus den vergangenen beiden Spielzeiten werden auf knackige 20-30 Minuten verdichtet:
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/lieblingsrepertoireleicht-
gekuerzt

 

Erste Staffel. Webserie von Boris Nikitin und Patrik Thomas
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/erste-staffelwebserie-
von-boris-nikitin-und-patrik-thomas

 

OPEN SHUTDOWN: Eine Online-Diskussionsreihe des Staatstheaters Nürnberg in Zusammenarbeit mit den Nürnberger Nachrichten und dem Bayerischen Rundfunk:
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/open-shutdownwas-
macht-das-mit-uns-eine-diskussionsreihe

 

Eine digitale Lesereihe von und mit Adeline Schebesch:
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/anwesenheitsnotizirrlichter-
ueber-dem-dutzendteich-eine-digitale-lesereihe-von-undmit-
adeline-schebesch

 

„Sie haben gut reden“ von Elfriede Jelinek mit Annette Büschelberger
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/anwesenheitsnotizsie-
haben-gut-reden-von-elfriede-jelinek

 

„Löhles Kommentar zur Wirklichkeit“ von Hausautor Philipp Löhle mit Mitgliedern des Ensembles:
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/anwesenheitsnotizloehles-
kommentar-zur-wirklichkeit-von-philipp-loehle


0 Kommentare

Stammtisch, virtuell!

VIRTUELLER STAMMTISCH AM 16. JUNI 2020

UM 19.00 UHR

 

Schauspieldirektor Jan Philipp Gloger lädt ein zu einem VIRTUELLEN STAMMTISCH: "Ich werde auch dabei sein und am Anfang ein paar Informationen geben und Fragen beantworten. Dann kann jeder vor dem Computer (das Programm Zoom macht’s möglich) ein Glas zur Hand nehmen, und wir können uns endlich mal wieder ein wenig austauschen. Ich freue mich, möglichst viele von Ihnen zu sehen!"


Genauere Informationen zum Ablauf des virtuellen Stammtisches über Zoom erhalten Sie rechtzeitig mit dem nächsten Rundschreiben oder hier auf der Homepage des Födervereins!


0 Kommentare

Trauer um Gustav Roeder

Der Förderverein trauert um sein Gründungsmitglied und um seinen langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Gustav Roeder.

 

Er war ein Leuchtturm in der fränkischen Kulturlandschaft.

Er war ein belesener Freund des Nürnberger Theaters.

Er war ein immer positiver Ideengeber und Gesprächspartner.

 

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.


0 Kommentare

Spenden.Aktion

Das Staatstheater hat in Zusammenarbeit mit den „Freunden der Staatsoper“ eine Spendenaktion zu Gunsten der freischaffenden Künstler am Staatstheater ins Leben gerufen. Der Bitte um Unterstützung durch die Mitglieder aller Fördervereine wollen wir gerne nachkommen.

Wir veröffentlichen deshalb ein Schreiben des Staatsintendanten, Herrn Jens Daniel Herzog als Anhang zur Kenntnisnahme.

 

Lieber Herr Schmid,

bereits seit Tagen stehen unsere Telefone nicht mehr still. Viele Besucher/innen, Abonnenten/innen, Vereinsmitglieder und Vorstände haben sich in dieser für uns alle ungewöhnlichen Zeit gemeldet und Ihre Hilfe angeboten. Das berührt, macht uns Mut und stimmt uns dankbar.

Schon kurz nach Schließung unseres Hauses war klar, dass vor allem unsere freischaffenden Künstler/innen unter der Situation zu leiden haben, Ihnen fallen alle Gagen weg, die sie in dieser Zeit erhalten hätten.

Mit einer gemeinsamen Spendenkampagne können wir viel bewegen und die freischaffenden Künstler/innen unseres Hauses direkt unterstützen.

Die Freunde der Staatsoper Nürnberg e.V. haben gemeinsam mit dem Staatstheater einen Spendenfonds aufgelegt, der unseren freischaffenden Gästen rasche, unkomplizierte Hilfe in der für viele aktuell verzweifelten Lage bieten soll.

Als großes Mehrspartenhaus Bayerns sind Freischaffende aller Sparten betroffen. Aus diesem Grund ist es mir umso wichtiger, Sie alle und alle unsere Fördervereine mit an Bord zu nehmen.

Zusammen mit den Mitgliedern Ihrer Fördervereine, unseren Besucher/innen und Abonnent/innen wollen wir 50.000 Euro sammeln!

 

Staatsintendant Jens-Daniel Herzog und die Freunde der Staatsoper Nürnberg e.V. rufen dazu auf, sich an der Kampagne mit zusätzlichen Spenden an folgendes Konto zu beteiligen:

 

Freunde der Staatsoper Nürnberg e. V.

Verwendungszweck: Spendenkampagne Corona

Commerzbank Nürnberg

IBAN: DE84 760 400 61 05113 11300

BIC: COBADEFFXXX


0 Kommentare