3 G +

Seit Freitag, den 8.10. gilt in allen Spielstätten des Staatstheaters Nürnberg die 3G+ Regel. Halten Sie also beim Einlass Ihren Nachweis über eine Genesung (nicht länger als 6 Monate zurückliegend), eine vollständige Impfung oder einen negativen PCR Test (nicht älter als 48 Stunden) sowie Ihren Personalausweis bereit. Nach der neu geltenden Regelung entfällt die Maskenpflicht im Haus. Auch Anmeldungen zu unseren Sektempfängen und Premierenfeiern sind nicht mehr notwendig.

 

Herzlich möchten wir Sie deshalb im Rahmen der Premiere zu „Wolken.Heim. / Rech­nitz (Der Wür­ge­en­gel) / Das schwei­gen­de Mäd­chen“ (Beginn: 18.30 Uhr!) am Freitag 22. Oktober um 17:45 Uhr in unsere 3. Etage zum Sektempfang und Einführung zum Stück einladen.


0 Kommentare

Premieren im November

 5.11.2021 in den Kammerspielen, 19.30 Uhr

Bestätigung von Chris Thorpe, Regie: Antje Thoms

 

Wo die einen Vielfalt sehen, fürchten die anderen Überfremdung. Die einen reden vom Holocaust, die anderen von der Auschwitz-Lüge. Jeder ist sich sicher, dass die Fakten für sich sprechen, die Wahrheit auf seiner Seite steht, und der Gegner schlicht zu dumm, zu verblendet ist, um die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist. Worauf gründet unsere Gewissheit, im Recht zu sein? Die Psychologie nennt es „Bestätigungsfehler“: die Neigung, jede Information so zu interpretieren, dass sie in unser Weltbild passt. Was passiert, wenn man ernsthaft versucht, die Realität mit den Augen des anderen zu sehen? Alles, woran man glaubt, in Frage zu stellen? Der überzeugte Linksradikale Chris (gespielt von Sascha Tuxhorn) macht den Versuch und trifft sich mit einem rechtsextremen Holocaustleugner. Ist sein Scheitern Teil des Problems oder Teil der Lösung?

 

19.11.2021, Kammerspiele

Anfang und Ende des Anthropozäns (UA) von Philipp Löhle

Regie: Jens-Daniel Herzog

 

300.000 Jahre gibt es den Homo sapiens auf dieser Erde. Und man muss sagen: Wir haben das hier ganz schön versaut. Das Seltsame ist, wir wissen das – und tun nichts. Philipp Löhle erzählt in seinem neuen Stück vom Scheitern der Menschheit. Oder besser: Er lässt Svantje erzählen, eine Nukleartechnikerin, die auch in der Katastrophe noch an die Kraft der Intelligenz glaubt. Und 42, die als einzige Vertreterin einer verblödeten Menschheit eine Erdnuss aus einer Karaffe herausbekommt. Und John, den es auf der Suche nach Solidarität in den Kochtopf vermeintlicher Kannibalen treibt. Sie alle suchen nach Auswegen. Und deshalb erzählen sie. Voneinander. In herzzerreißend tragikomischen Geschichten, die sich wie eine unendliche Matrjoschka ineinander schachteln.


0 Kommentare

Bring A Friend!

Exklusiv für unsere Fördervereine:

 

Laden Sie eine Freundin oder einen Freund ein und besuchen Sie gemeinsam das Staatstheater Nürnberg! Nutzen Sie diese Aktion und erhalten Sie zusätzlich zu Ihrer Eintrittskarte ein kostenfreies Ticket derselben Preiskategorie für eine beliebige Vorstellung bis Ende November 2021. Bitte weisen Sie bei der Buchung auf Ihre Fördervereinsmitgliedschaft hin.

 

Senden Sie Ihren Kartenwunsch bitte per E-Mail an:

info@staatstheater-nuernberg.de

 Oder wenden Sie sich an unseren Kartenservice: Hotline: 0180 1 344 276

 Für diese Aktion sind leider keine Onlinebuchungen möglich!

 Diese Aktion gilt für alle regulären Vorstellungen bis Ende November, solange der Vorrat reicht. Ausgenommen sind Gastspiele.


0 Kommentare

Fundus, digital

 

AUF DER HOMEPAGE DES STAATSTHEATERS IM DIGITALEN FUNDUS UND UNTER DEN ANWESENHEITSNOTIZEN FINDEN SIE NACHSTEHEND VORSCHLÄGE, DIE SPEZIELL FÜR UNSEREN SCHAUSPIELFÖRDERVEREIN INTERESSANT SEIN KÖNNTEN.

 

Stücke aus den vergangenen beiden Spielzeiten werden auf knackige 20-30 Minuten verdichtet:
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/lieblingsrepertoireleicht-
gekuerzt

 

Erste Staffel. Webserie von Boris Nikitin und Patrik Thomas
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/erste-staffelwebserie-
von-boris-nikitin-und-patrik-thomas

 

OPEN SHUTDOWN: Eine Online-Diskussionsreihe des Staatstheaters Nürnberg in Zusammenarbeit mit den Nürnberger Nachrichten und dem Bayerischen Rundfunk:
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/open-shutdownwas-
macht-das-mit-uns-eine-diskussionsreihe

 

Eine digitale Lesereihe von und mit Adeline Schebesch:
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/anwesenheitsnotizirrlichter-
ueber-dem-dutzendteich-eine-digitale-lesereihe-von-undmit-
adeline-schebesch

 

„Sie haben gut reden“ von Elfriede Jelinek mit Annette Büschelberger
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/anwesenheitsnotizsie-
haben-gut-reden-von-elfriede-jelinek

 

„Löhles Kommentar zur Wirklichkeit“ von Hausautor Philipp Löhle mit Mitgliedern des Ensembles:
https://fundus.staatstheater-nuernberg.de/detail/anwesenheitsnotizloehles-
kommentar-zur-wirklichkeit-von-philipp-loehle


0 Kommentare

Trauer um Gustav Roeder

Der Förderverein trauert um sein Gründungsmitglied und um seinen langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Gustav Roeder.

 

Er war ein Leuchtturm in der fränkischen Kulturlandschaft.

Er war ein belesener Freund des Nürnberger Theaters.

Er war ein immer positiver Ideengeber und Gesprächspartner.

 

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.


0 Kommentare