Förderpreis


Seit 2006 hat der Förderverein in zweijährigen Abständen Theaterpreise für schauspielerische Einzelleistungen, Produktionen und Sonderfunktionen vergeben.

Die bisherigen Preisträger waren:


2016


Josephine Köhler:

 

Hauptpreis für ihre vielseitigen, hervorragenden Leistungen (seit 2011 im Ensemble)

Rainer Matschuck:

 

für seine langjährige persönliche Leistung (seit 1998 am Staatstheater)

Nicola Lembach:

für ihre schauspielerischen Leistungen und für ihr zeichnerisches Talent (in den Aufführungen „39 Stufen“, „Angry Bird“ und „George Kaplan“)



2014


Henriette Schmidt für ihre schauspielerischen Leistungen seit 2009 (Hauptpreis)

Thomas L. Dietz (r.) und Philipp Weigand (l.) für ihre Duo-Shows in "Winnetou" und "Best Of Nibelungen" (Ensemblepreis)

 

Bettina Ostermeier für ihre intensive und impulsgebende  musikalische Arbeit (Sonderpreis)



2012


Pius Maria Cüppers für seine solistische Darbietung in "Event" und für die Gesamtleistung

Die Produktion "Immer noch Sturm" (Peter Handke) in der Regie von Stefan Otteni



2010


Kammerschauspielerin Jutta Richter-Haaser für ihre Rollen in "Eine Familie" und "Atropa"

Die Produktion "Die Ermittlung" (Peter Weiss) in der Regie von Kathrin Mädler



2008


Elke Wollmann (Bild l.) für ihre Rollen in "Gott des Gemetzels" und "Dreigroschenoper"

Die Produktion "Die fetten Jahre sind vorbei" in der Regie von Alexander May

Sonderpreis an Marion Bührle für Theater-Fotografie



2006


Kammerschauspieler Michael Hochstrasser für seine Rolle in "Der Bus"

Gina Henkel für ihre Rolle in "Rosmersholm" (Förderpreis)

Die Produktion "Die Kopien" in der Regie von Alice Asper